Freitag, 5. Mai 2017

Blumenalarm!

Es war mal wieder Vancouver-Zeit (wie jedes Jahr, haha).
März 2016  März 2015 April 2014

Dieses Mal traf es sich ganz gut, dass Ende April ein Firmen-Meeting meiner neuen Firma in Vancouver statt fand. Der Flug hin und zurück wäre von der Firma bezahlt worden. Aber warum nach Vancouver fliegen und am gleichen Tag wieder zurück? Ich bat um den Hinflug (juhu, ein Freiflug!), aber ich wollte ein paar Tage länger bleiben und hab mich um meinen eigenen Rücktransport nach Calgary gekümmert.

Dadurch, dass ich in Vancouver jemanden kannte, nutzte ich die Chance, günstig unterzukommen. Die Hotels Downtown Vancouver kann man sich als Einzelperson nicht leisten. Für die 4 Tage hätte ich für ein akzeptables Hotel $400 gezahlt.

Die Bekannte war verreist und ich hatte das Apartment ganz für mich alleine. Die Kanadier sind sehr vertrauensvoll, jemandem einfach so die Wohnung zu überlassen. Den Schlüssel holte ich von der Nachbarin ab und schon hatte ich eine kostenlose Unterkunft für 4 Tage.(juhu, freies Wohnen!)

Und hier die Bilder ohne viel Drumrum. Vancouver war voll im Frühlingsmodus während es in Calgary die Tage schneite. Soviel Farbe um mich herum.....

















 


Für den Rückweg nach Calgary hatte ich mir einen Mietwagen genommen, bei dem ich dann 2 Tage Zeit hatte, ihn am Calgary Flughafen abzugeben. Unglaubliche $82 für die zwei Tage Einwegmiete. Am Abreisetag goss es in Vancouver wieder in Strömen und der Abschied aus "Raincouver" fiel mir nicht schwer. Es regnete auch die ganze Strecke durch bis zu meinem ersten Stopp etwa in der Hälfte der Strecke. Ich fahre grundsätzlich nie die gesamte Strecke Vancouver - Calgary (ca. 10000 km) durch.

Am Abend siegte die Sonne beim Kampf mit den Wolken und ich wurde mit einem fast wolkenlosen Himmel am See belohnt.

Little Shuswap Lake

Zwei Verliebte beim romantischen Abendspaziergang....ähm... Abendschwimmen
Little Shuswap Lake

Auch der Morgen danach war wunderschön. Der See war so friedlich und der Himmel spiegelte sich darin. Ich stand ganz alleine am Steg und wusste diese Ruhe zu schätzen. 


Im Hochsommer wird der Strand mit kreischenden im Wasser plantschenden Kindern voll sein.

Ich konnte nicht lange verweilen denn ich musste weiter. Noch 7 Stunden Fahrt lagen vor mir. Der gesamte Tag war herrlich aber ich stoppte nicht oft. Und wenn ich stoppte, dann für tolle Aussichten wie diese...


Bevor ich die Zielgerade erreichte, musste ich kurz einen Umweg machen und beim Emerald Lake stoppen, um dessen Fortschritt beim Schmelzen zu erfahren. Ich stellte fest, dass der Emerald Lake noch einige Zeit braucht, bis er eisfrei ist.




Auf dem Weg dorthin lag noch die "Natural Bridge". Das ruhig fließende, grün schimmernde Wasser des Kicking Horse Rives wird in etwa 1 Monat mit tosender Gewalt an dieser Stelle durch rauschen. Es wird dann eine milchig weiße Farbe haben. 



2. Mai 2017
Hier ein Vergleich von unserem Urlaub Mitte Juni 2014.